Urlaubsträume

Es ist schon bemerkenswert wie sich der Tourismus in den letzten Jahren verändert hat. Vor zehn Jahren war es noch üblich im Sommer nach Spanien zu fahren oder vielleicht auch nach Italien. Die evolution der Fluggesellschaften hat die ganze Branche verändert,  immer mehr Menschen fliegen zu günstigen Preisen in die Türkei, die USA oder nach Asien. Nicht nur das Reiseverhalten hat sich verändert, auch wie die Menschen sich vor Ort verhalten und was sie dort unternhemen hat sich stark verändert. Früher war es üblich, dass man den ganzen Tag am Strand war und es sich einfach gut gingen ließ, heute sind die Menschen mehr darauf bedacht auch etwas zu unternehmen, damit sie später auch etwas zu zeigen haben vor ihren Freunden und den Menschen auf Facebook.

selfie stick

Heute sieht man also immer mehr Leute die vor Sehenswürdigkeiten stehen und eine merkwürdige Stange in die Höhe halten, einen sogenannten Selfie Stick mit dem Sie Bilder von sich selbst machen. Im Internet gibt es sogar schon Selfie Stick Test Seiten, auf denen solche Stäbe verglichen werden. Das kann bei zeiten zu seltsamen Begegnungen führen, steht man heute vor dem Eifelturm sind die Gesichter nicht mehr dem Eifelturm zugewandt, sondern sie zeigen mit dem Rücken dorthin. Die Menschen können Augenblicke nicht richtig genießen und sind immerzu damit beschäftigt sich selbst im rechten Licht darzustellen. Nicht die wertvollen Momente zählen, sondern die Fotos die man während des Urlaubs geschossen hat, alles ist wichtiger als den Moment mal so richtig auszukosten. Darum gibt es jetzt schon erste Hotels und Bars in denen darauf verwiesen wird, keine Fotos zu machen, bei Facebook rumzuhängen, sondern sich mit seinen Freunden zu unterhalten.

Vermutlich die beste Idee um gegen diesen Wahn anzukommen, auch in Deutschland werden Social Media Plattformen wie Instagram immer populärer, längst reicht es nicht mehr aus sein Selfie auf Instagram und Facebook zu posten, hinzu kommen Plattformen wie Snapchat und Twitter. Unlängst wurde der Zusammenhang ziwschen psychologischen Störungen und der Menge an Selfies entdeckt. Wer krankhaft viele Fotos hochlädt, hat eine höhere Tendenz zu einer Persönlichkeitsstörung, ist es doch auch nicht verwunderlich wenn man sich diese Bilder ansieht. Die meisten Bilder sind völlig realitätsfern, Menschen sind auf ihren Profilbildern nicht mehr wiederzuerkennen, entstellt von zu vielen Selfies sozusagen.

Es gibt allerdings auch eine wachsende Gegenbewegung von Menschen die mit diesem Trend nichts mehr zu tun haben wollen, sie sagen sich los von social Media und interessieren sich wieder für andere Dinge, wie ihre Hobbies. Im Urlaub reisen Sie an Orte wo es kein Internet gibt und begeben sich ganz bewusst in die Isolation.